Der Apfel

Apfelbaum
Apfelbaum

Geschichtliches & Mythologie:

 

Schon bei den Römern galt der Apfel als Zeichen der Vollkommenheit.

Die Gelage begannen gewöhnlich mit einem Ei und endeten mit einem Apfel.

Ein Sprichwort zeugt davon: "Ab ovo usque od mala" (Von Ei bis Apfel).

 

Im deutschen Volksglauben stand und steht der Apfel häufig in Beziehung zur Fruchtbarkeitssymbolik.

Ein kleines Beispiel dazu: Wenn es in einem Jahr viele Äpfel gibt, werden im nächsten viele Jungen geboren.

Im Hohelied Salomons um 1000 v. Chr heißt es:

"Wie ein Apfelbaum unter den Bäumen des Waldes, so ist mein liebster unter allen anderen Männern".

 

Bei den Kelten galt ein Apfelzweig mit Knospen, Blüten und einem oder mehreren Äpfel dran als magischer Gegenstand. Mit ihm erlangte man den Zutritt in die Welt der Götter, gleichzeitig aber auch den Zugang in die Unterwelt.

Von Anfang an galt der Apfel als uraltes Symbol der Erde und der Offenbarung des weiblichen Prinzips der Liebesgöttinnen.

Wurde der Sexualität und der Fruchtbarkeit zugeordnet!!

 

Die jedoch bekannteste Geschichte um den Apfel ist die von Adam & Eva! Nach dem Verzehr des Apfels vom Baum der Erkenntnis war das Paradies für sie geschlossen.

 

Volksmedizinische Verwendung:

 

bei Durchfall: den Apfel ganz fein reiben

bei Verstopfung: roh verzehren und sehr gut kauen

Heiserkeit: gebratene Apfelringe mit Honig

Nervosität und geistige Erschöpfung: einen Tee aus der Apfelschale zubereiten.

 

Laut Hildegard von Bingen:

 

Ist der Apfelbaum warm und feucht, bei Kopfschemrzen rät sie:

Nehmen sie die ersten Knospen vom Apfelbaum und legen sie in Olivenöl ein. An der Sonne in einem kleinen Gefäß erwärmen, und mit diesem Öl vor den zu Bett gehen die Stirn einreiben, das öfters wiederholen.

 

Ein kleines Rezept:

Apfel-Zimt Muffins

 

Zutaten:

400g geschälte, entkernte und gewürfelte Äpfel, 300g Universalmehl, 150g handwarme Butter, 150g Staubzucker, 100ml Milch, 4 Eier, 2 TL Natron, 1 prise Salz, 2cl Rosinen-Chili Likör, 1/2 TL Zimt, Vanillezucker, Orangen und Zitronenzesten.

 

Zubereitung:

Das Backofen auf 180 °C vorheitzen und die Muffin Formen ausfetten. Die Butter mit dem Staubzucker schaumig rühren, und die Eier langsam nach und nach unterrühren. Anschließend alle anderen Zutaten zugeben und unterrühren. Zum Schluss werden die Apfelwürfel unter die Masse gehoben und diese wird dann in die Formen verteilt.

Die Muffins werden 30 Minuten lang gebacken.