Der Estragon

                                     Der Estragon

 

 

Geschichte und Mythologie:

 

Der Estragon stammt ursprünglich aus dem fernen Osten. Schon im Alten China war er zwischen 1000 & 2000 v. Chr. als Gewürz bekannt. Bei den Indianer wurde der Estragon zur

Liebesanziehung verwendet. Zu diesem Zweck wurde er auf den Körper und auf die Kleidungsstücke gerieben. Ebenfalls trugen die Indianer den Esrtagon als Glücksbringer bei der Jagd mit sich mit.

Volksmedizinische Verwendung:

 

Wenn man die frischen Blätter kaut hilft das gegen Schluckauf. Als Tee getrunken fördert er die Nierentätigkeit und regt den Stoffwechsel an. Durch seinen Vitamin C gehalt kann man Estragon anwenden, wenn man unter Frühjahrsmüdigkeit leidet.

 

           Gaumenfreuden rund um Estragon!!

 

Pikante-Scharfe Muffins

 

Zutaten:

200g Bonbel Cremig-Würzig, 100g Jausenspeck, 230g glattes Mehl, 200g Sauerrahm, 60g zerlassene Butter, 2 Eier, 3 EL Milch, 2 TL Backpulver, Salz, Pfeffer, gemahlene Muskatnuss, firsch gehackten Estragon, Chili Pulver.

 

Zubereitung:

Backofen auf 180 °C vorheizen. Mehl mit Salz, Pfeffer und Backpulver vermischen. Bonbel in Würfel schneiden und etwas mehr wie die Hälfte unter das Mehl mischen, den Rest vorerst seitlich stehen lassen. Der Jausenspeck wird in kleine Würfel geschnitten und ebenfalls unter das Mehl gemischt. Butter, Sauerrahm, Eier, Milch, Estragon, Muskatnuss und Chili Pulver gut vermischen.

 

Anschließend die Mehlmischung langsam einrühren und vermengen. Die Muffinformen zu 2/3 mit der Masse füllen und anschließend den restlichen Käse darauf verteilen. Auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen. Der Käse sollte Goldbraun sein.

 

Duett vom Fisch auf Estragon-Creme-Polenta

 

Zutaten:

1 Zanderfilet, 1 Lachsfilet, 400ml Gemüsefond, 130g Polenta, Salz, Pfeffer, Estragon, Thai-Chili, Knoblauch, frisch geriebenen Parmesan, Olivenöl, Zitronensaft frisch gepresst, frischen Rosmarin und frischen Thymian.

 

Zubereitung:

Zander und Lachs salzen, pfeffern und mit Zitronensaft berträufeln. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die beiden Fische scharf anbraten. Rosmarin, Thymian, Chilischote und Knoblauch zugeben, kurz rösten dann seitlich stehen lassen und warm halten.

 

Den Gemüsefond aufkochen, die Polenta einrieseln lassen und mit einem Schneebesen gut durchrühren. 5-6 Minuten köcheln lassen bis es eine breige Konsistenz hat. Estragon waschen und etwas schneiden, gemeinsam mit Parmesan in die Polenta rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gemeinsam genießen.

 

Feigen-Estragon-Chutney

 

Zutaten:

500g frische Feigen, 350g rote Zwiebel, 4 Knoblauchzehen, 25g Cashew Nüsse, 4 Mascerade-Chilis, 70g brauner Zucker, 250ml Rotwein, 4 EL Rotweinessig, 1 EL Rosmarin-Chili Öl, 2 TL frisch gehackten Estragon, 1 TL gemahlenen Ingwer, 1 TL gemahlener Senf, 1/2 TL Paprikapulver scharf, Salz, Pfeffer.

 

Zubereitung:

Zuerst werden die Feigen gewaschen und in Würfel geschnitten. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken und seitlich stehen lassen. Die Cashew Nüsse leicht hacken, die Chilis waschen und in feine Ringe schneiden. In einem Topf das Öl erhitzen und Knoblauch und Zwiebel darin glasig anschwitzen. Die Nüsse zugeben und einige Minuten rösten lassen. Jetzt kommen die gesamten Gewürze hinzu und sie müssen gut umrühren.

 

Anschließend mit dem Rotwein ablöschen, Essig und Zucker hinzufügen. Das Ganze wird jetzt 15 Minuten lang eingekocht. Zum Schluss kommen die Feigen und die Chilis in den Topf und das Ganze wird nochmals 10 Minuten lang eingekocht.

 

Abschließend wird das Chutney heiß in die sauberen Gläser gefüllt. Damit es langsam abkühlen kann einfach mit Geschiertüchern zudecken.