Topinambur trifft Chili

In den letzten Jahren hat die Knollenfrucht eine wahre Renaissance erlebt. Mit ihrem leicht nussigen Geschmack hat sie die Küchen der Welt zurück erobert. 

 

Pflanzenkunde:

 

Topinambur zählt zu Familie der Korbblütler und ist mit der Sonnenblume verwandt. Die ein bis drei Meter hohe Staude hat gelbe Blüten und bildet unterirdische Ausläufer, welche in länglich-spindelförmigen oder rundlichen Knollen enden.

 

Blütezeit: August-September

 

Sammelzeit: Blätter im Frühling, Knollen das ganze Jahr

 

Verwendete Teile: Knollen und junge Blätter

 

Französische Seeleute brachten die Knolle aus dem unteren Teil von Südamerika über Kanada nach Europa.

Während die Topinambur in Frankreich vorwiegend zur Alkohol und Kosmetik Herstellung verwendet wird, ist sie hierzulande ein beliebtes Futtermittel. Wobei sie mittlerweile aber auch bei den Feinschmeckern in der Küche einen Platz gefunden hat.

Ihre Hochblüte-Zeit erlebte die Topinambur im 17. Jahrhundert, damals war sie eine beliebte Speise und Futterpflanze. Bis sie durch den vermehrten Anbau von der Kartoffel durch diese verdrängt wurde.

 

        Magisches über die Topinambur

 

Die Indianer glaubten das, wenn man von der Knolle träumt das als Aufforderung zur Veränderung des Lebensraumes zu verstehen war. 

 

Ein alter Volksglaube besagt: Wenn ein Topinambur Feld reichlich blüht folgt ein harter Winter.

 

         Herzhaftes aus der Knolle

 

  Hot Topinambur Omelette

 

Zutaten:

500g Topinambur, 5 Eier, 2 EL Olivenöl, 1 frische Jalapeno Schote, 1 Zwiebel, frisch gehackte Dille und Petersilie, Salz und Pfeffer.

 

Zubereitung:

Topinambur gut waschen und 15-20 Minuten in Salzwasser weich kochen. Zwischenzeitlich Zwiebel schälen und fein hacken. Jalapeno waschen und in Ringe schneiden. Die gekochten Topinamburs in dünne Scheiben schneiden.


Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Anschließend kommen die Topinambur scheiben in die Pfanne und alles wird kurz geröstet. Mit den Gewürzen abschmecken und die verquirlten Eier übergießen. Deckel drauf Stocken lassen! Vor dem Servieren mit dem Kräutern bestreuen.

 

  Scharfe Topinambur-Tofu Laberl

 

Zutaten:

950g Topinambur, 300g Äpfel, 200g naturell Tofu, 6 EL Balsamico-Essig, 250g gemahlene rote Linsen zum Binden, Salz, Pfeffer, Chili Pulver, Kardamom, gemahlene Muskatnuss.

 

Zubereitung:

Topinambur sehr gut waschen anschließend fein raspeln und mit beiden Händen gut ausdrücken. Äpfel waschen, entkernen und in die Schüssel mit den Topinambur reisen. Der Tofu wird mit einer Gabel zerdrückt und unter die Topinambur, Apfel-masse gehoben. Linsen und Gewürze zugeben und gut vermischen.


Mit den Händen Laberl formen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Bei 180 °C gute 35 Minuten backen. Dazu passt jeder Salat oder Salzkartoffel.

 

  Scharfe Topinambur-Törtchen

 

Zutaten

Blätterteig, 400g Topinambur, rote Zwiebel, Knoblauchzehen, 250g geriebenen Emmentaler, Weißwein, Gemüsefond, etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer, Hot Sauce 'Der Mord'.

 

Zubereitung:

Topinambur sehr gut waschen, klein würfeln und in einer Schüssel mit einigen tropfen Mord marinieren. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.


Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig anschwitzen die Topinambur Würfel zugeben und scharf anbraten. Mit Weißwein ablöschen diesen ein reduzieren lassen und anschließend mit dem Gemüsefond aufgießen. Auf kleiner Flamme 20 Minuten lang köcheln lassen.


Mit etwas Butter ein Muffin-form ausfetten, mit einem Glas Kreise aus dem Blätterteig ausstechen. Die Blätterteig-kreise in die Muffin-Formen einbetten, anschließend die Topinambur-Masse auf die Formen aufteilen und mit dem Käse bestreuen. Jetzt kommen sie für 20 Minuten bei 180 °C in den Backofen.