Auf die Kekse fertig los

Jeder Anlass ist es wert einen leckeren Keks zu naschen. Ob zum Kaffee, zur Taufe oder zum Geburtstag - Kekse sind bei Groß und Klein der Renner.

 

Ich werde im Laufe dieses Jahres einige Rezepte veröffentlichen um sie auf die scharfe Seite des Genusses zu ziehen. Den ich habe Kekse.

 

Natürlich kann das Chili Pulver weg gelassen werden, dann verlieren sie aber das besondere etwas.

 

Trauen sie sich einfach etwas neues auszuprobieren und lernen sie die süße Seite der Chili-Schote kennen.

 

Viel Spaß beim Nachbacken!

Nussnoten

 

Zutaten:

 

400 g Mehl, 380 g zimmerwarme Butter, 160 g Staubzucker, 160 g gemahlene Walnüsse, 2 g Chili Pulver, 1 Päckchen Vanillezucker.

 

Creme:

 

120 g weiche Butter, 100 g Staubzucker, 50 g gemahlene Walnüsse, 1 Rippe Kochschokolade, 1 Päckchen Vanillezucker,  2 EL Rum.

 

Glasur:

 

400 g Staubzucker, 6 EL Rum, etwas Johannisbeersaft und Zitronensaft.

 

Zubereitung:

 

Mehl, Staubzucker, Butter, Nüsse und Vanillezucker zu einem kompakten und glatten Teig verknetten. In Folie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

 

Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl stauben und den Teig ausrollen. Noten ausstechen und auf ein mit Papier ausgelegtes Backblech setzen.

 

Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Noten darin 10 Minuten backen.

 

Butter, Staubzucker und Vanillezucker schaumig rühren, die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und gemeinsam mit Nüssen und Rum unter die Buttermasse rühren.

 

Die Fülle auf eine Note streichen und eine weitere drauf setzten.

 

Für die Glasur wird der Rum mit dem Zitronensaft erhitzt anschließend wird der Zucker eingerührt und mit dem Johannisbeersaft färben. Die Kekse damit glasieren.

 

Kokosbusserl

 

Zutaten:

 

200 g Kokosflocken,  200 g Staubzucker gesiebt, 3 Eiklar, saft einer halben Zitrone 2,5 g mittelscharfes Chili-Pulver.

 

Zubereitung:

 

Eiklar über Wasserdampf fest schlagen. Staubzucker zugeben und weiter rühren bis es eine glänzende dicke Masse ist. Zitronensaft und Kokosflocken zu geben und gut verrühren. Vom Dampf nehmen und schlagen bis die Masse lauwarm ist.

 

Die Masse kommt nun in einen Spritzsack und wird auf ein mit Papier ausgelegtes Backblech gespritzt.

 

Wer möchte kann auch gerne Oblaten verwenden. Mir persönlich schmecken sie ohne Oblaten besser.

Bei 170°C hellbraun backen.

 

Orangenstangerl:

 

Zutaten:

 

250 g Mehl, 180 g zimmerwarme Butter, 100 g Kristallzucker, 100 g geriebene Mandel, 40 g Staubzucker, 3 g Chili Pulver, Saft einer halben Orange, Orangenzeste, Orangenaroma, Vanillezucker und Zimt.

 

Zubereitung:

 

Zuerst werden etwas Staubzucker, Vanillezucker, Orangenaroma und Zimt in einer Schüssel vermischt und an die Seite gestellt.

 

Nun werden alle Zutaten in eine große Schüssel gegeben und rasch zu einem glatten, kompakten Teig verarbeitet. In Folie wickeln und gut 1 Stunde rasten lassen.

 

Den Backofen auf 175 °C vorheizen und ein Blech mit Papier auslegen.

 

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig in drei gleich große Teile teilen. Einen Teil zu einer Rolle formen und gleichmäßige Stücke abtrennen.

 

Diese werden jetzt in Schupfnudelform gebracht und auf das Backblech gelegt, dabei aber etwas Abstand lassen. Mit Teil 2 und 3 genauso fortfahren.

 

Die Orangenstangerl werden im vorgeheizten Backrohr 10 Minuten gebacken.

 

Zum Schluss werden die lauwarmen Stangerl in dem auf die Seite gestellten Zuckergemisch gewälzt.

 

Himbeer-Lebkuchen

 

Zutaten:

 

1Pkg. Oblaten von 4 cm Durchmesser, 230 g geriebene Mandeln, 220 g feinen Zucker, 200 g Mehl, 70 g TK Himbeeren, 40 g klein geschnittenes Orangat, 20 g Maisstärke, 3 Eiklar, 2 cl Himbeerschnaps, Zimt, Nelken gemahlen, Muskatnuss gemahlen und etwas Chili Pulver.

 

Zubereitung:

 

Backofen auf 170 °C vorheizen und ein Backblech mit Papier auslegen.

 

Himbeeren auftauen und gemeinsam mit Orangat mixen.

 

Eiweiß mit Zucker, Maisstärke und Zitronensaft schaumig aufschlagen.

 

Mandeln, Himbeermix, Mehl und Gewürze gut miteinander vermischen. Anschließend in die Schneemasse rühren.

 

Die Oblaten auf ein Backblech setzen, die Masse in einen Spritzsack geben und auf die Oblaten spritzen.

 

Den Himbeerlebkuchen 12-14 Minuten im Ofen backen.

 

angenehm scharfe Vanillekipferl

 

Zutaten:

 

500 g Mehl, 400 g Butter, 200 g geriebene Mandeln, 160 g Staubzucker, 2 P Vanillezucker, 2 Vanilleschoten, 4 g mittelscharfes Chili Pulver

 

zum Wenden:

 

5 EL Staubzucker, 1 P Vanillezucker.

 

Zubereitung:

 

Den Backofen auf 175 °C vorheizen und das Backblech mit Papier auslegen.

 

Die Butter in kleine Würfel schneiden, das Mark aus den Schoten kratzen. Die restlichen Zutaten zugeben und alles zusammen zu einem glatten & kompakten Teig verarbeiten.

 

Am besten am Vortag zubereiten und dann 30 Minuten vor dem Verarbeiten auf der Arbeitsfläche ruhen lassen.

 

Aus dem Teig mehrere Rolle formen und von diesen dünne Scheiben abschneiden, diese werden auf der Arbeitsfläche kurz gerollt und anschließend zu Kipferl geformt. Danach auf das Backblech setzen und 12-15 Minuten hellbraun backen.

 

Staubzucker und Vanillezucker vermischen und die noch lauwarmen Kipferl darin wenden.

 

Marzipan-Heidesand

 

Zutaten:

 

250 g Mehl, 200 g zimmerwarme Butter, 80 g Staubzucker, 50 g Marzipan, 1 Vanilleschote, 1 Ei größe M, 250 g Hagelzucker.

 

Zubereitung:

 

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

 

Marzipan fein reiben mit Butter, Staubzucker und dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote gut verkneten. Das Mehl einarbeiten und aus dem Teig 2-3 Rollen formen. Diese in Folie wickeln und über Nacht kalt stellen.

 

Das Ei verquirlen und die Rollen damit bestreichen, jetzt werden sie im Hagelzucker gewendet. Finger dicke Scheiben abschneiden und 8-10 Minuten backen.